Du willst es also mit Low Carb probieren? Top Entscheidung — und jetzt ist Zeit für Shoppiiiiing! Wir haben dir einen Einkaufszettel zusammengestellt, damit du nicht planlos durch den Supermarkt stolperst und ihn am Ende mit ner Packung Müsliriegel wieder verlässt. Arbeite unsere Checkliste ab und du hast alles zuhause, was du brauchst, um deinen täglichen Bedarf an Nährstoffen abzudecken. Los geht’s!

Brokkoli

Du brauchst Gemüse — ganz klar. Greif’ mal zu Brokkoli, denn fast kein Gemüse ist so nährstoffreich. Hier findest du Vitamine, Mineral- und Ballaststoffe und zwar ganz egal, ob du frischen Brokkoli kaufst oder den aus der Tiefkühltruhe nimmst. Er hilft außerdem bei Magen- und Hautproblemen, lässt sich vielseitig einsetzen und ist ganz nebenbei super lecker. Such’ doch in unseren Rezepten einfach mal nach dem Stichwort ‚Brokkoli‘.

Hähnchenfleisch

Solltest du kein Vegetarier oder Veganer sein, ist das hier vielleicht ganz interessant für dich. In der Low Carb-Ernährung sind dir in Sachen Fleisch im Prinzip keine Grenzen gesetzt. Na gut, bei Wurst oder ähnlichen Produkten, die weiterverarbeitet wurden, solltest du die Augen offen halten. Aber unbehandeltes Hähnchenfleisch beispielsweise enthält fast ausschließlich Eiweißkalorien, besteht aus leicht verdaulichem Eiweiß und passt perfekt in deinen Ernährungsplan. 

Eier

Egal in welcher Form, ob süß oder herzhaft, morgens, mittags oder abends — Eier for the win! Sie bestehen aus extrem hochwertigem Eiweiß, das Eigelb enthält gute Fettsäuren und dabei hat ein durchschnittliches Hühnerei gerade einmal 1 Gramm Kohlenhydrate. Also, wir haben echt lange überlegt — aber uns fällt nichts ein, das gegen Eier sprechen würde.

Lachs

Wir hoffen, du magst Fisch und Meeresfrüchte, denn das wird dir die Umstellung auf Low Carb nochmal erleichtern. Beide sind gute Eiweißlieferanten, verfügen über einen geringen Anteil an Kohlenhydraten und vor allem Lachs versorgt dich mit wertvollen Omega-3-Fettsäuren, die dein Körper sofort verarbeiten kann und die u.a. entzündungshemmend wirken. Achte beim Kauf aber auf jeden Fall auf sehr gute Qualität. 

Quark

Bei Milchprodukten hast du echt die freie Wahl: egal, ob der von uns vorgeschlagene Quark oder doch lieber Joghurt, jegliche Käsesorten, Skyr, Butter, … Weil wir noch endlos weitermachen könnten, sagen wir dir lieber, wovon du Abstand nehmen solltest. Fertige Fruchtjoghurts oder -quarks sind meistens echte Zuckerfallen, auch Schmelzkäse, Kakao, Milchshakes oder Kaffeeprodukte aus dem Kühlregal helfen dir bei deinem Abnehmvorhaben kein Stück weiter. 

Blaubeeren

Auch wenn du es mit der Fruktose nicht übertreiben solltest, macht Obst immer noch einen elementaren Bestandteil deines täglichen Ernährungsplans aus. Wir empfehlen dir Blaubeeren, weil sie auf 100 Gramm gerade mal 3 bis 4 Gramm Kohlenhydrate enthalten und sich problemlos mit allem kombinieren lassen: Joghurt, Quark, Müsli, … Außerhalb der Saison kannst du sie auch tiefgefroren kaufen. Blaubeeren enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Antioxidantien und schmecken so gut, dass sie Süßigkeiten locker ersetzen können.

Walnüsse

Auch Nüsse sind super für zwischendurch. Sie enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren, sehr hochwertiges Eiweiß, Mineralstoffe und Vitamine. Bereits mit einer Handvoll tust du viel für deinen Tagesbedarf — aber bitte auf die Kalorien achten und nicht die ganze Tüte inhalieren!

Übrigens sind auch Samen, wie z.B. Chia-, Leinsamen oder Flohsamenschalen optimal für deine Ernährung.

Olivenöl

Und zwar kaltgepresst! Alternativ kannst du auch zu Avocadoöl oder Kokosfett greifen. Was wir dir nicht empfehlen, ist z.B. Sonneblumen- oder Distelöl, weil die meist sehr stark behandelt werden, u.a. viel Omega 6 enthalten und insgesamt weniger gut für den Körper sind. 

Alles gefunden? Mit diesen 8 Lebensmitteln kannst du schon mal überhaupt nichts falsch machen und hast eine optimale Grundlage geschaffen. Ach, falls du noch nicht an der Kasse stehst: hol’ dir noch einen Kasten Wasser!